Sieg gegen Army of Dartness

Von Aprilscherzen keine Spur. Letzten Samstag konnten die Thunder Darts weitere drei Punkte einfahren und siegten mit einem 13:5 recht deutlich gegen die Jungs und Mädels aus Dülmen.

Bereits die beiden zu Null gewonnenen Doppel am Anfang der Partie sorgten bei den Thunders für eine ordentliche Portion Motivation und Kampfeslust. Und so konnten wir nach den ersten beiden Blöcken schon eine schöne 8:2 Führung genießen. Oder um es mit der wunderbaren neuen Wortkreation des Abends zu sagen: es stand 8 zu COLZI 😉

Der Spielstand bot es also an, alle Anwesenden mal zum Zuge kommen zu lassen und einen Doppelwechsel vorzunehmen.  Das jeweils erste Spiel der frischen Bank lief zwar für den “einäugigen” Spike und dem Psychologendarter Howly unglücklich zugunsten der Gegner – das zweite Spiel konnten sie jedoch auf dem Konto der Thunders verbuchen. Und so lässt sich zum Ende hin fazirisieren (auch ein sehr schönes Wort), dass wir Sack stark gespielt haben und jeder aus der Truppe nur ein Spiel am Abend verloren hat. Neeee … Moment … 6 Thunder-Spieler und ein Ergebnis von 13:5 – da passt doch was nicht. Ach richtig, Mensch! Der Mücke hat sich ja geschickt auswechseln lassen, um am Ende des Abends (mal wieder!!) mit 100% zu glänzen! 😉 Hervorragend!

Und auch Holzi sollte an dieser Stelle noch mal lobend erwähnt werden: trotz langem 8 zu ihr wisst schon, hat er nicht nur den 10ten entscheidenden Punkt für die Mannschaft geholt … Nein, er hat sich diesmal auch nicht durch die ihn sonst oft beeinflussende Mopskraft beirren lassen! 😉 So langsam aber sicher haben die weiblichen Gegner keine Schnitte mehr – zieht euch warm an!

Wir bedanken uns bei der Army für einen super Abend und freuen uns auf das Rückspiel!

Eure Thunder Darts ***

Heimspiel – Heimsieg!

Das erste Heimspiel der Saison stand letzten Samstag (11.3.17) für uns an und sollte den Thunders schließlich nach engen Zwischenständen die ersten drei Punkte der Saison bescheren. So kam die Truppe der Dartjunkys pünktlich und sichtlich motiviert ins Whisky-Dungeon. Warum Ronny allerdings gleich zu Beginn einen “logischen” Klärungsbedarf hatte, indem er mehrfach fragte ob DIE denn heute ein Auswärtsspiel hätten – das weiß bis heute keiner. Aufgepasst und mitgedacht! 😉

Nach anfänglicher, eigentlich recht überzeugender Führung mussten die Thunder Darts das Zepter zum Teil wieder abgeben und so kamen wir erneut zum berühmten 5:5 nach dem 2ten Block und zu einem 7:7 nach dem 3ten Block. Bitte nicht schon wieder! Die Legs zogen sich … Irgendwie tat sich nun jeder etwas schwerer mit dem entscheidenen Check. Die Dartjunkys waren nicht so richtig klein zu kriegen. Also: Arsch hoch! Immerhin hatten wir dann im vierten Block das SuddenDeath schon mal sicher. Okay … das änderte jetzt nicht sonderlich viel am angefressenen Nervenkostüm. Jetzt sollte auch der Sieg her!

Und dazu lässt sich nur eine einzige Frage stellen: Warum bietet man dem Letztspielenden nicht schon viel eher einen Sambuca an, um die gehasst-geliebte Doppel-Eins endlich zu checken??!! 😉 Dann klappt´s doch auch mit dem Nachbarn … äh, mit den drei Punkten! 10:8 Sieg!

Die Thunder Darts bedanken sich für einen spaßigen Abend mit spannenden Spielen und wünschen weiterhin Good Darts! Auf die nächsten drei Punkte!

NananananananaTHUNDER!

Erstes Liga Spiel der Saison 2017

Auf ging´s am 4.3. für sieben Jungs und Mädels von den Thunder Darts zum Auftakt- und Auswärtsspiel nach Stewwert. Ste- Waaat? Genau, das kleine Örtchen Drensteinfurt war damit gemeint – erstmal ungewohnt, denkt man an die langjährig bekannten Gesichter aus der Münsterland-Liga, die sich sonst so in der Gruppe tummeln.

Die Event-Schmiede mit ihren ca. 7 Dartautomaten bot genug Platz für einen spannenden Dart-Abend. Begrüßungs-Schnaps? Aber gerne doch! Die Jungs aus der vormals Glockenland-Liga konnten schon mal als gute Gastgeber glänzen. So durfte es weiter gehen. Auch spielerisch sollte diese Truppe nicht zu unterschätzen sein. Das durfte man aber wohl auch von einem BZ-Absteiger irgendwie erwarten … Ach Moment … das waren wir ja auch 😉 Wobei auch hier erwähnt werden sollte: Jeder hat nur drei Darts, Aus ist erst bei Null, wer checkt gewinnt, Triple is funny – double makes the  … – ihr kennt das Spielchen!

Nun ja, unsere Leistung konnte sich auf jeden Fall ebenfalls sehen lassen. Besonders schön, nach den ersten knapp verlorenen Doppeln: Beide Neuzugänge der Thunders, Vreni & Mücke, konnten ihre Einstands-Spiele als gewonnen verzeichnen! Und on the Top sei hier besonders erwähnt: Der spielstarke Mücke konnte sogar alle vier Einzel für sich entscheiden und lieferte somit wertvolle Punkte für das Team. Eine klasse Verstärkung für die Thunders, die definitiv nach siegreichen Abenden riecht!

Nach den ersten zwei Blöcken stand es 6:4 und es wurden erneut zwei Doppel aufgerufen. Verwirrte Gesichter bei allen Anwesenden. Vier Doppel??? In der A-Liga? Okay, andere Länder (Städte), andere Sitten. Die Jungs von Royal waren anscheinend noch nicht ganz mit den Gepflogenheiten der Münsterland-Liga vertraut. Macht ja nix! Regelwerk raus, um die Ungläubigen zu überzeugen und weiter ging´s mit den spannenden Zweikämpfen. 6:6 … 7:7 … Die Stimmung war hervorragend und der Zusammenhalt der Thunders deutlich zu spüren. Auf ging´s – 8:8 der Spielstand! Herje, das erste Saisonspiel erwies sich direkt als Krimi.

Leider war der kleine fiese Dartgott auf Seiten der Gegner und so zeigten diese das glücklichere Dart-Händchen. Die Thunder Darts mussten sich 10:8 geschlagen geben.

Aber schnell war klar, dass die super Mannschaftsstimmung noch weiter ins Whisky-Dungeon getragen werden musste – mit oder ohne Pott. Der Abend sollte noch nicht zu ende sein. Einen herzlichen Dank auch an dieser Stelle noch mal an unsere beiden Fahrer!

Im Whisky-Dungeon wurde dann noch einmal auf die tolle Leistung des Teams angestoßen – natürlich mit diversen alkoholischen Genüssen, bei denen auch die heiß begehrten Gurkenscheiben nicht fehlen durften 😉

Als positives Resumee des Abends: Es war trotz Niederlage ein gelungener Thunder-Darts Abend mit viel Teamgeist, Spaß und guter Laune, der noch viele spannende Spiele diese Saison verspricht!

Allzeit Good Darts!

Eure Thunders

 

Vor 791 Tagen …

hat der Howly hier seinen letzten Bericht geschrieben und langsam wird es mal wieder Zeit, dass sich was tut.

So denn Folks, gibt es demnächst mehr auf dieser Seite zu sehen:

  1. Ein neues Layout
  2. Neue Fotos von den Thunders (Nacktbilder vom Echse?! Wer weiß 😉 )
  3. Ein neues  und aktuelles Mannschaftsfoto

… und ein paar andere Gimmicks.

Mehr wird nicht verraten und ich wollte nur zeigen, dass der olle Howly noch lebt und die ThunderDarts natürlich auch, die jetzt mal wieder eine Runde BZ geschnuppert haben, abgestiegen sind und jetzt mit zusätzlicher Verstärkung wieder angreifen werden.

In diesem Sinne freun wir uns auf die neue Saison 2017/1

Euer Howly

Ein Lebenszeichen der Thunderdarts!

Hallo Freunde der fliegenden Pfeile,

wir wollen uns an dieser Stelle einmal kurz auf unserer Webseite zurück melden, leider hat es sich auch in dieser (und wohl auch der letzten) Saison nicht ergeben daß wir einen Dummen in unserer Mannschaft gefunden haben der die Webseite nach jedem Spieltag pflegt. Vielleicht sollten wir in Zukunft diese Aufgabe an den Spieler abtreten, der die wenigsten Spiele beim letzten Ligaspiel gewonnen hat. Wir werden das mal im Auge behalten.

Aktuell sind wir auf Platz 1 (oder 2, die Informationen sind da wiedersprüchlich!) in der A3 der Münsterland Dartliga und treffen in Kürze auf den D.C. Coesfeld mit denen wir uns um den Aufstieg prügeln müssen – vermutlich wird an genau diesem Tag der Aufstieg in die BZ entschieden – es heißt als Daumen drücken!!!

In der Hoffnung in Kürze wieder mehr von uns auf der Webseite lesen zu können (denn warum sponsort Echse sonst die Server & Domainkosten?)…

Eure Thunderdarts

Whats up? oder Was geht ?

Lange ist der letzte Beitrag her und nicht zuletzt lag es daran, dass der Schreiber der Thunderdarts Chronicles bei den letzten Spielen nicht zugegen war. Nicht arg traurig, weil die Bilanz eher negativ ausfiel. Positiv dennoch, da wir inzwischen Jan ins Team aufgenommen haben, der sowohl Motivation als auch frischen Wind in die lahmen Pfeile der Thunders brachte. Und heute könnte er es allen zeigen !

So soll nun – dank modernster Kommunikationstechnik – trotz weiterer Abwesenheit seinerseits die Berichterstattung weitergeführt werden.

Genug Geschwafel ! Der Howly musste das Kind hüten, während der Rest in Roxel zitterte. Wollte doch Captain Coldi seinem Chef (Gegner) mal zeigen, dass er am Board ebenfalls ein Malocher war. Und auch wenn der Teamberichterstatter zu Hause sein Bier trank, verfolgte er (mehr oder weniger live) das Spiel:

whatsapp_01

 

 

Okay, das war ein Tag vorher… und der letzte Eintrag von Howly gehörte da nicht wirklich hin 😉

Also: Das Spiel ist bereits im Gange …

whatsapp_02

whatsapp_03

 

 

 

 

 

 

 

whatsapp_04

 

Mmmhh … ja. In der Geschichte des Chats kommt es immer wieder und häufiger zu Missverständnissen, wenn gewisse Mitteilungen nicht unmittelbar in Bezug auf vorher getätigte Aussagen gesendet oder gar einfach Phrasen der Ironie bzw. Suggestivfragen ohne ein passendes “Gefühlssymbol” (engl. Emoticon) im Chatroom hinterlassen werden. Das nur so am Rande …. na wer weiß, was ich meine ?! Weiter im Spiel :

whatsapp_05whatsapp_06

whatsapp_07

 

Tja, schade Jan ! Wir hätten es Dir und auch uns gegönnt. Aber das nächste Mal klappts bestimmt.

So legte der Howly sein Handy zur Seite und ging zum Kühlschrank, um sich ein Bier zu holen und diesen Bericht zu fertigen !

Bis denne und “Good Darts!”

 

 

Thunderstruck im Rednecks Style

Jeder der schon einmal ein Heimspiel bei uns im Rock Cafe / Whisky Dungeon erlebt hat wird wissen daß wir jedes Mal unsere “Team-Hymne”, “Thundestruck” von AC/DC, als Einstimmungs-Musik auf den Abend laufen lassen. Aber habt ihr schon einmal diese Version gesehen?

“Oranje boven!”

Passender könnte dieser Titel für das zurückliegende Ligaspiel vom 14.6.2014 gegen das Team von Zisch Klack Weg nicht heißen. Auch wenn der Bericht etwas spät kommt, so soll doch dem regelmäßigen Leser dieser nicht vorenthalten werden.

Also: Nach dem fullminanten 5:1-Sieg der Niederländer über den noch amtierenden Weltmeister Spanien vom Vortag, empfing uns die gut gefüllte Goebenstuben zum anstehenden Ligaspiel, während auf einigen Röhren im Raum verteilt die aktuellen WM-Begegnungen liefen. Pat machte eine Spielpause und erschien erst später zum Anfeuern, der Rest war komplett. Und das zum dritten Mal hintereinander!

Nach dem ersten Block stand es 1:4 für die Thunders und die Stimmmung war gut. Zu gut, denn zum Ende des zweiten Blocks glichen die Gastgeber zum 5:5 aus. Herausragende Leistungen waren bis dahin nicht zu nennen und das PingPong-Spiel setzte sich in den nächsten Blöcken fort.

Und was war der Coldi nervös. Schwacher Score mit einigen Lichtblicken und noch schwächerer Check. Armer Coldi ! Nach dem zweiten verlorenen Match setzte er sich freiwillig auf die Bank und frönte aus Frust mit seinem Bankgenossen Howly dem kurzen aber hochprozentigen Braunbohnengesöff (da wir jegliches Productplacement vermeiden, wird die Marke hier nicht genannt, außer der Hersteller tritt als Sponsor an uns ran. So mit zwei bis drei Schachteln von dem Getränk 😉 ) .

Es ging in den letzten Block: Wir führten nach vierzehn Spielen 8:6. Danach gaben wir zwei Spiele ab und Toffi zitterte uns 8:9 in Führung. Costa Rica hatte derweil Uruguay 3:1 vom Platz gefegt, wobei sie in der ersten Halbzeit 0:1 zurück gelegen hatten. Aber man hatte an diesem Abend nicht die Rechnung mit unserem Käsepatrioten Patrick “Echse” Exner gemacht, um wieder einmal auf den Titel dieses Berichts zu kommen.

Noch voll beflügelt über den Sieg der “Oranjes” machte er es spannend wie in einem Länderspiel und spielte natürlich – wie soll es auch sonst sein – über drei Legs. Und “Tops sei Dank” – die Spannung stieg und die Scores waren mies – flog der Holländer (natürlich sein Dart) mit dem ersten Versuch in die Doppel-Zwanzig und die Thunder Darts waren zu diesem Zeitpunkt Spitzenreiter.

Es war ein netter Abend. Auch ein Dank an den Gegner dafür.

Im Sinne von: Spiel, Satz und Echse – 10:8 – der Holländer lacht ! Haben die Thunders das fein gemacht. (Okay, der Limerick ging in die Hose 😉 )

Bis denne und “Good Darts!”

 

Was hatte unsere Exelenz Echse Lenz!

Und auch in doppelten Sinne brachten wir unseren Gegner zum Schwitzen, denn draußen herrschten an diesem Tag sibirische 28 Grad und Axel Schweiß hatte eine Menge zu tun!

In kompletter Besetzung zockten die Thunderdarts, was das Zeug hielt und brachten den DC aus ihrer besagten Nordkurve. Hatte ich schon erwähnt, dass ich Wortspiele liebe 😉 )

Der einzige, der etwas schwächelte, war in den ersten beiden Blocks Kapitän Spike, so dass es nach zehn Spielen dennoch 7:3 für unsere Mannschaft hieß. Schlobi kam nach einem Spielverlust auch ins Spiel und in der ersten Begegnung in Block Vier holte Coldi das 10:5.

Zu erwähnen seien die 17 und 19 Darts für Mr. “Echse”-Lenz. Und trotz aller Formschwäche von Spike (der aber am nächsten Tag das Finale unseres Fußball-WM-Dartturniers gewann! ) konnten die Thunderdarts den Gast DC Nordkurve davon überzeugen, dass sie den Dartsport doch noch beherrschten. Toffis Leistung war zwischendurch so überzeugend, dass der Automat seinen Checkversuch auf Doppel-Drei sogar zwei Zentimeter darunter als positiv wertete 🙂  Selbstverständlich haben wir dann aus Fairnessgründen das nicht gewertet und das Leg wurde dann im “Dunklen” beendet und das Kopfrechnen wieder aufgefrischt.

Alles in allem, ´ne nette Partie. Alle waren gut drauf und hinterher rutschten die Thunderdarts mit dem Endstand von 12:6 zum aktuellen Zeitpunkt auf Tabellenplatz 3.

In diesem Sinne, the Thunders are back !

Wir leben noch ….

Vier Wochen ist es her nach dem letzten Bericht, aber wirklich nennenswertes gibt es momentan auch nicht zu berichten, außer ´ner Menge spielfreien Tage und einen Heimsieg vom letzten Mittwoch vor Vatertag, wo wir die Flying Darts 10:8 schlagen konnten.

Dabei herrschte großes Aufschreibchaos, man spielte nach gut Glück gegen den der gerade frei war und schrieb dort auf, wo gerade Platz war. Naja, in der Quintessenz stimmten die Ergebnisse dann alle (nach mehrfachen Überpüfungen). Howly betrachtete dabei den ganzen Abend das Spiel von draußen, weil – man höre und staune – wir tatsächlich mit SIEBEN Leuten anwesend waren: Spike, Echse, Coldi, Pat, Schlobi, Toffi und Howly !

Nach dem Sieg hatte Howly trotzdem doppelt was zu feiern: Den Heimsieg und Vatertag!

Ansonsten gab es nichts weltbewegendes und außerdem isses heut zu heiß und es geht in die nächste Runde Heimspiel !

In diesem Sinne “Good darts!”