Not gegen Elend. 1 Akt in 18 Spielen !

Servus Folks,

Nach anfänglicher Lethargie ausgelöst durch das letzte Spiel gibt es hier dazu auch endlich den passenden Bericht.

Endlich ein Heimspiel, dachten wir uns, und wir empfingen die Jungs von Zisch Klack Weg zu einem gemütlichen und hoffentlich für uns erfolgreichem Ligaspiel.  Wir, das waren in der Aufstellung von oben nach unten Coldi, Toffi, Schlobi, Spike, Pat und meine Wenigkeit. Stimmungsvoll gingen wir in die ersten Doppel. Schlobi fand irgendwie nicht ins Spiel, dafür punktete Spike ganz gut. Dann ereignete sich am Ende des ersten Legs der große Alptraum eines jeden Darters: Spike, den ich eigentlich als sicheren Checker kenne, bekam den Automaten nicht dunkel. Und wie eine Seuche zog sich das bei ihm und den anderen durch das ganze Spiel. Zisch Klack Weg dachte sich, das ist eine neue Art von Dartspiel und machten das ganze mit. Kurzum die Checkkrankheit zog sich durch das ganze Spiel. Und das obwohl weder Vollmond, Samstag der 14. oder gar einem Darter eine schwarze Katze vor die Füße gelaufen war (Unsere Wirte Michel und Sandra als Hundefreunde bekannt, hätten das auch nicht zugelassen).

Weitere Details zum Spiel lasse ich mal außen vor. Wirklich nennenswerte Hochleistungen gab es auch wirklich nicht. Außer das der Gegner trotz der Checkschwäche aller uns meist im dritten Leck einen Pfeil vorraus war.

So stand es am Ende 4:14 gegen uns. Spike und Toffi machten jeweils zwei davon. Die meisten anderen Spiele liefen dabei 1:2. Da bekam der Ausdruck “Leg mich am A****” eine etwas andere aber eher “treffende” (oder eher nicht treffende  😉 ) Bedeutung. Man beachte das Wortspiel.

Unser Unvermögen und das Quentchen Glück des Gegners machte Zisch Klack Weg zum mehr oder weniger verdienten Sieger der Partie.

Statistisch will ich mal behaupten das wir über das ganze Match die 500er Marke in der Gesamtrundenzahl locker geknackt haben und “Checker” des Abend war defintiv Spike, der es in einem Leg schaffte, in der 23.Runde mit einer Doppel-2 dieses für sich zu entscheiden. 😯

Dennoch hatten wir nach dieser Misere noch einen feuchtfröhlichen Abend und bedanken uns nachträglich beim Gegner für diesen tollen Trainingsabend.

In diesem Sinne noch weiterhin: “Good Darts” !