“Oranje boven!”

Passender könnte dieser Titel für das zurückliegende Ligaspiel vom 14.6.2014 gegen das Team von Zisch Klack Weg nicht heißen. Auch wenn der Bericht etwas spät kommt, so soll doch dem regelmäßigen Leser dieser nicht vorenthalten werden.

Also: Nach dem fullminanten 5:1-Sieg der Niederländer über den noch amtierenden Weltmeister Spanien vom Vortag, empfing uns die gut gefüllte Goebenstuben zum anstehenden Ligaspiel, während auf einigen Röhren im Raum verteilt die aktuellen WM-Begegnungen liefen. Pat machte eine Spielpause und erschien erst später zum Anfeuern, der Rest war komplett. Und das zum dritten Mal hintereinander!

Nach dem ersten Block stand es 1:4 für die Thunders und die Stimmmung war gut. Zu gut, denn zum Ende des zweiten Blocks glichen die Gastgeber zum 5:5 aus. Herausragende Leistungen waren bis dahin nicht zu nennen und das PingPong-Spiel setzte sich in den nächsten Blöcken fort.

Und was war der Coldi nervös. Schwacher Score mit einigen Lichtblicken und noch schwächerer Check. Armer Coldi ! Nach dem zweiten verlorenen Match setzte er sich freiwillig auf die Bank und frönte aus Frust mit seinem Bankgenossen Howly dem kurzen aber hochprozentigen Braunbohnengesöff (da wir jegliches Productplacement vermeiden, wird die Marke hier nicht genannt, außer der Hersteller tritt als Sponsor an uns ran. So mit zwei bis drei Schachteln von dem Getränk 😉 ) .

Es ging in den letzten Block: Wir führten nach vierzehn Spielen 8:6. Danach gaben wir zwei Spiele ab und Toffi zitterte uns 8:9 in Führung. Costa Rica hatte derweil Uruguay 3:1 vom Platz gefegt, wobei sie in der ersten Halbzeit 0:1 zurück gelegen hatten. Aber man hatte an diesem Abend nicht die Rechnung mit unserem Käsepatrioten Patrick “Echse” Exner gemacht, um wieder einmal auf den Titel dieses Berichts zu kommen.

Noch voll beflügelt über den Sieg der “Oranjes” machte er es spannend wie in einem Länderspiel und spielte natürlich – wie soll es auch sonst sein – über drei Legs. Und “Tops sei Dank” – die Spannung stieg und die Scores waren mies – flog der Holländer (natürlich sein Dart) mit dem ersten Versuch in die Doppel-Zwanzig und die Thunder Darts waren zu diesem Zeitpunkt Spitzenreiter.

Es war ein netter Abend. Auch ein Dank an den Gegner dafür.

Im Sinne von: Spiel, Satz und Echse – 10:8 – der Holländer lacht ! Haben die Thunders das fein gemacht. (Okay, der Limerick ging in die Hose 😉 )

Bis denne und “Good Darts!”